Rennbericht 2. Rennen SKM - Wohlen 2020

Am vergangenen Wochenende fand das 2. Rennen der Schweizer Kartmeisterschaft auf der Kartbahn in Wohlen im Aargau statt. Die Strecke verlangt von uns Fahrern sehr viel ab. Sie ist kurvenreich und bietet kaum Ruhephasen. Eine besondere Herausforderung in Wohlen sind die Bodenwellen, sowie die bescheidenen Auslaufzonen. Die Strecke ist aufgrund der Sandhügel entlang der Piste oft sehr schmutzig und hat dadurch nicht immer den besten Grip.

 

Dennoch gefällt mir die Strecke in Wohlen sehr gut und macht mir auch sehr viel Spass zum Fahren. Am Freitagmorgen starteten wir mit dem offiziellen Training. Ich hatte auf Anhieb einen guten Speed & Rhythmus auf der Strecke, sodass wir gleich ein paar Einstellungen ausprobieren konnten. Nach der Mittagspause habe ich mich dann richtig wohl gefühlt. Das Kart lief sehr gut und ich konnte richtig Gas geben.

Zeitfahren

Im Warm Up vor dem Zeitfahren, konnte ich mich noch einmal an die morgendlichen Streckenverhältnisse gewöhnen. Ich hatte ein gutes Gefühl und auf Anhieb einen guten Rhythmus und belegte Platz 3 im Training. Aber das Zeitfahren lief dann nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich habe zu viel Zeit hinter einem langsameren Fahrer verloren und konnte keine richtig schnelle Runde fahren. Das bedeutete für mich nur Startplatz 9. Ich war von mir sehr enttäuscht und auch traurig. Daraus muss ich fürs nächste mal lernen und es besser machen


1. Vorlauf

Der Start zum 1. Lauf ist ganz gut gelungen. Aber so richtig den Rhythmus und den Speed habe ich nicht gefunden. Ich habe das ganze Rennen über versucht aufzuholen, konnte die Zeiten der Spitze aber nicht fahren. Ich machte einige Fehler, konnte aber auch überholen. Ich beendete den 1. Lauf auf dem 7 Platz. Ich war aber überhaupt nicht zufrieden mit mir und dem Ergebnis.


2. Vorlauf

Den 2. Lauf startete ich dann also von Position 7 aus ins Rennen. Der Start war aber etwas holprig. In der Formationsrunde hat der Fahrer vor mir etwas fester gebremst und ich konnte nicht mehr reagieren. Ich bin ihm leicht auf des heck aufgefahren und habe mir schon vor dem Start meinen Spoiler eingedrückt. Das ärgerte mich sehr und ich war dadurch beim Start etwas abgelenkt. Der Start in den 2. Lauf war nicht gut und ich habe eine Position verloren. Durch einen Fehler konnten mich 2 weitere Fahrer überholen und ich befand mich nur noch auf der 10. Position. Ich blieb aber dran und versuchte mehrmals meinen Vordermann zu überholen, dieser konnte aber immer wieder kontern. Aus der 3. Kurve heraus kam er etwas zu weit aufs Gras und ich konnte dort an ihm vorbeiziehen. Ich setzte mich sofort ab und holte auch auf den nächsten Fahrer schnell auf. Auch dieser Fahrer machte einen kleinen Fehler, sodass ich ihn überholen konnte. Die Rundenzeiten waren in diesem Lauf wieder sehr gut und ich freute mich, den 2. Lauf auf der 8. Position beendet zu haben.

 

Leider war die Freude nicht lang, denn durch den eingedrückten Spoiler habe ich noch eine 5 Sekunden Zeitstrafe erhalten und bin auf den 12. Platz zurückgefallen. Das war sehr schade, aber so sind die Regeln. Beim nächsten Mal halte ich etwas mehr Abstand.


Finale

Das Finale startete ich vom 10. Platz aus ins Rennen. Der Start in das Finale gelang mir diesmal sehr gut. Die ersten beiden Runden waren sehr hektisch und das Feld war sehr dicht beisammen. Aber ich habe meine Position behaupten können. Ich gab alles und versuchte so schnell wie möglich nach vorne aufzuschliessen. Ich konnte im Finale 2 Fahrer überholen und fuhr auf Position 8 über die Ziellinie. Ich freute mich über diesen Platz, war aber auch etwas geknickt, da ich mir eine bessere Platzierung an diesem Wochenende erhofft hatte. Nach dem Rennen hat ein Pilot vor mir noch eine 5 Sekunden Zeitstrafe für einen eingedrückten Spoiler bekommen und ein Fahrer wurde disqualifiziert. Ich habe also das Rennen in Wohlen auf dem 6. Platz beendet. Ich bin auch noch die schnellste Rennrunde gefahren und habe dafür noch 3 Extrapunkte in der Meisterschaft bekommen.

Mein Fazit

Es war ein sehr aufregendes aber auch ziemlich anstrengendes Wochenende mit Höhen und Tiefen und einer guten Portion Glück. Es hat mir wieder sehr viel Spass gemacht und ich habe viel lernen können. In der Meisterschaftswertung liege ich jetzt nach 2 von 4 Rennen auf Platz 9.

 

Vielen herzlichen Dank an alle meine Unterstützer, Gönner, Sponsoren sowie meinen Eltern. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass Ihr an mich glaubt und mir die Möglichkeit gebt meine Leidenschaft "Rennen fahren" aus zu üben. Ich danke auch Niklaus Gurtner und dem Rest vom Swiss Hutless Racing Team für die Unterstützung und die wertvollen Tipps.

 

Mein nächstes Rennen ist am 3. Oktober 2020. Das Rennen findet auf der Kartbahn in Mirecourt (FR) statt. Die Strecke gefällt mir auch sehr gut und hat einige Anspruchsvolle Kurvenkombinationen. Ich hoffe natürlich, dass dort Zuschauer erlaubt sein werden. Bis dahin heisst es trainieren um wieder gut vorbereitet zu sein.

 

Rennsportliche Grüsse und bis bald

 

Euer Nils