Rennbericht 3. Rennen VEGA Trofeo - Vesoul 2018

Am Vergangenen Wochenende fand das 3.Rennen der VEGA Trofeo 2018 statt. Wir fuhren schon am Freitag am Morgen nach Vesoul (Frankreich), um unser Zelt nah an der Strecke aufbauen zu können, bevor sich das Paddock füllt. Ausserdem hatten wir einen frisch revidierten Motor mit dabei, den wir noch einfahren mussten. Es hat alles gepasst. Wir haben einen super Platz für unser Zelt gefunden und beim Motor einfahren konnte ich mich gleich an die Strecke gewöhnen. Weil es so gut lief, haben wir schon am Freitag mit kleinen

 

Setuparbeiten begonnen.

 

 

 

Am Samstag hatte ich 5 x 15 Minuten Training, also nicht viel Zeit, um das richtige Setup zu finden. Es war sehr heiss und die Strecke hatte sehr viel Grip. Dank der Unterstützung von Niklaus Gurtner und Germano Marrocco, haben wir sehr gut auf die Verhältnisse abstimmen können und ich fühlte mich sehr wohl im Kart und auf der Strecke.

 

Zeitfahren

Das Zeitfahren am Sonntag lief nicht so gut. Ich versuchte alles rauszuholen, aber irgendwie lief der Motor nicht mehr so wie beim Abschlusstraining am Samstag. Ich konnte mich leider nur auf dem 11. Platz Qualifizieren. Ich war ein wenig frustriert, da ich fast 2 Sekunden langsamer war als am Vortag. Nach einer Kontrolle, stellten wir fest, dass sich unten im Vergaser etwas Dreck abgesetzt hat und dadurch nicht richtig arbeitete. Es lag also nicht an mir und ich fasste neue Motivation und wollte nun im Rennen mein bestes geben.

 


1. Lauf

Der Start zum 1. Lauf ist mir nicht so gelungen. Das Feld vor mir hat schon weit vor der Markierung angefangen Gas zu geben. Als ich das bemerkt hatte, war der Start schon freigegeben und die Lücke zu gross. Ich bog also als letzter in die erste Kurve ein, fand aber  schnell Anschluss an meinen Vordermann und konnte ihn auch gleich in der 1. Runde überholen. Danach hing ich dem 10. Platz über 2 Runden an der Stosstage, bevor ich ihn auf Start/Ziel aus dem Windschatten überholen konnte. Leider war zu diesem Zeitpunkt die Lücke zu Platz 9 schon bei fast 5 Sekunden. Ich gab alles und fuhr so schnell ich konnte und kam noch bis auf 0,2 Sekunden an ihn ran als das Rennen nach 10 Runden ab gewunken wurde. Ich war sehr glücklich über meinen 1. Lauf und freute mich über Platz 10 im Ziel. Das Kart lief sehr gut und das machte mir Hoffnung für den 2. Lauf.

 


2. Lauf

Den Zweiten Vorlauf startete ich also von Platz 10 ins Rennen. Auch dieser Start war nicht optimal, aber ich war diesmal besser vorbereitet und wurde nicht so überrascht. Ich konnte meine Position beim Start behaupten und versuchte im Startgerangel einen Crash zu vermeiden. Ich war die ersten 3 Runden dicht an meinem Vordermann dran. In der 3. Runde berührten sich zwei Fahrer vor mir, sodass sich einer der beiden drehte. Ich konnte zum Glück noch rechtzeitig ausweichen und an zwei weiteren Fahrern vorbei gehen, die auch ausweichen mussten. Ich befand mich nun auf Position 6, hatte aber einen sehr schnellen Fahrer hinter mir, der viel Druck machte und vorbei wollte. In Runde 5 hat er es auch geschafft, da ich einen Fehler in der Kurve machte. Ich konnte aber sofort einen Konter starten und war wieder vor ihm. Ich musste mich die letzten 6 Runden sehr verteidigen und die Überholversuche abwehren, was mir auch gelang. Ich habe den 2. Lauf auf Platz 6 beendet und war Mega Happy, Glücklich und ziemlich KO.

 


Finale

Den Finallauf startete ich von Platz 7 aus. Der Start ins Finale Rennen, war der beste Start den ich je gehabt habe. Ich konnte den Vordermann gleich überholen, bremste aber zu spät in die 1. Kurve und verlor die Platzierung wieder. P 11 nach der 1. Kurve. Ich war sehr frustriert, das es wieder blöd gelaufen ist am Start, biss aber die Zähne zusammen und versuchte den Start abzuhacken und mich auf das Rennen zu konzentrieren. Ich holte wieder mit grossen Schritten auf die 4er Gruppe vor mir auf. In Runde 6 habe ich dann auf Start/Ziel meinen Vordermann wieder aus dem Windschatten überholen können. Leider hat zur gleichen Zeit der führende dieser Gruppe eine Berührung gehabt und es Endete in einem Crash. Diesmal konnte ich nicht ausweichen und fuhr auf meinen Vordermann auf und drehte mich entgegengesetzt der Fahrbahn. Mein Motor ging bei dem Crash aus. Ich versuchte ihn so schnell wie möglich wieder zu starten, aber er brauchte einige Zeit bis er wieder auf Touren kam, konnte aber zum Glück weiter fahren. Ich befand mich auf Position 9 mit einem Abstand von 7 Sekunden zu Platz 8. Ich versuchte wieder zu pushen konnte die Lücke aber nur bis auf 6 Sekunden schliessen. Somit endete das Finale für mich auf dem 9. Platz.

 


Mein Fazit

Das war ein MEGA tolles Wochenende. Ich habe mich das ganze Wochenende über im Kart und auf der Strecke sehr wohlgefühlt. Die Strecke lag mir auch immer besser und ich konnte mich das ganze Wochenende über steigern und verbessern. Daher Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden und Glücklich. Sicher wäre es toll gewesen eine bessere Platzierung im Finale zu erreichen, aber so ist der Rennsport. Ein kleiner Fehler oder Unfall und dann ändert sich alles. Aber ohne den Zwischenfall im Finale wäre ich evtl. weiter vorn gelandet und das freut mich sehr.

 

 

 

Vielen herzlichen Dank an alle meine Unterstützer und Sponsoren. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass Ihr an mich glaubt und mir die Möglichkeit gebt meine Leidenschaft

 

"Kart Fahren" aus zu üben. Ein grossen Danke geht auch an Niklaus Gurtner von Swiss Hutless und Germano Marrocco für die Hilfe beim Setup und den Wertvollen Tipps, die sie mir gegeben haben.

 

 

 

Ich danke auch den Organisatoren der VEGA Trofeo 2018 und Beat Mathys von BEMAfotos für den pausenlosen Einsatz (in der prallen Sonne), dass wir schöne Erinnerungsfotos von diesem Wochenende haben.

 

 

 

Jetzt ist für mich ersten mal 3 Wochen Ferien angesagt, bevor es dann im August wieder mit den Training weitergeht. Das nächste Rennen findet am 25. August 2018 an der Kappelentropy in Lyss statt. Bis dahin wünsche ich euch allen schöne Ferien, geniesst den Sommer.

 

 

 

Rennsportliche Grüsse und bis bald

 

Euer Nils