Rennbericht 5. Rennen Schweizer Kartmeisterschaft 2019 in Levier (FR)

 

Nach der langen Sommerpause ging es nun endlich wieder auf die Rennstrecke. Das 5. Saisonrennen der Schweizer Kartmeisterschaft 2019 in Levier stand auf den Programm. Ich freute mich sehr auf dieses Rennen, weil ich die Strecke sehr mag.

 

Da meine Sommerferien vorbei sind, reisten wir erst am späten Freitagnachmittag an, sodass ich leider nur noch eine Trainingssession fahren konnte. Am Samstagmorgen konnten wir also mit dem eigentlichen Setup und dem Training beginnen. Wir haben noch einige Sachen ausprobiert und den Rennmotor eingefahren. Für den Rennsonntag waren mit den Zeiten sehr zufrieden und zuversichtlich.

 

Zeitfahren

Vor dem Zeitfahren am Sonntagmorgen, hatten wir nochmals 6 Minuten Warm-up auf der Strecke, um alles zu testen. Dort versuchte ich schon mich auf das Zeitfahren einzustimmen. Beim Blick auf die Zeitenliste danach war ich dann aber nicht mehr so optimistisch. Mir fehlten 0,547 Sekunden auf die Spitze. Ich wollte das Zeitfahren dann so starten, das ich freie Fahrt hatte, was mir auch sehr gut gelungen ist. Ich konnte in meiner Aufwärmrunde noch einen langsameren Fahrer überholen und hatte nun freie Fahrt. Ich merkte wie ich mit jeder Kurve mehr Grip hatte und schneller fahren konnte. Am Ende qualifizierte ich mich für den 5. Startplatz. Ich war sehr Glücklich und zufrieden mit der 3. Startreihe ... Platz 5 von 19 Fahrern...

1. Lauf

Der Start zum 1. Lauf ist mir sehr gut gelungen. Ich zog nach dem Start direkt nach innen um die Kurve besser nehmen zu können. Leider war ein Fahrer von hinten sehr optimistisch und versuchte mich auf dem Weg zur 1. Kurve rechts (halb auf der Strecke, halb auf dem Rasen) zu überholen, lenkte aber, als er die Kontrolle verlor, in mich hinein und drängte mich so nach links ab. Der Pilot neben mir und ich hatten keine Chance eine Kollision zu vermeiden. Er touchierte mein linkes Vorderrad und wurde dann nach oben geschoben, flog durch die Luft und hat sich leider überschlagen. Er hat sich zum Glück nicht verletzt, wurde aber von der Ambulanz vorsichtshalber untersucht. Auch andere Fahrer konnten leider nicht ausweichen und wurden in den Crash verwickelt. Ich habe mich nicht verletzt, sodass ich versuchte das Kart wieder auf die Strecke zu bringen und fuhr weiter. Aber schon nach der 1. Kurve merkte ich das etwas nicht stimmte. Das Rennen wurde dann wegen den Crash abgebrochen und wir fuhren zurück Richtung Parc ferme. Bei dem Unfall ist meine Lenkstange, die Spurstangen und der Achsschenken verbogen. Wir bekamen von der Rennleitung 15 Minuten Zeit die Karts zu reparieren und für einen Neustart des Rennens parat zu machen. Mein Teamchef hat die notwendigen Ersatzteile gebracht und mit der Hilfe unseres Teamkollegen haben wir den Schaden notdürftig reparieren können. Den Achsschenkel haben wir nur schnell gerade gebogen und die Spur so gut es ging versucht einzustellen.

 

Ich konnte also beim Neustart Dabei sein. Das Kart fuhr sich mit dem Schaden aber nicht wirklich gut. Die verbogene Lenkstange und die nicht richtig eingestellte Spur waren nicht einfach zu Händeln. Ich drehte mich leider auch noch in einer Kurve, profitierte allerdings noch von einem weiteren Unfall und beendete das Rennen dann doch noch auf der 10. Position. Ich war froh das dieses hecktische, stressige Rennen vorbei war und Glücklich mit dem Ergebnis.


2. Lauf

vorzubereiten. Der 2. Lauf wurde aus Sicherheitsgründen unter gelber Flagge gestartet. Ich habe mich versucht das ganze Rennen über gegen die Fahrer hinter mir zu verteidigen und so den Anschluss an die Spitze verloren. Durch eigene Fehler habe ich leider einige Positionen verloren und wurde nur 12.

 

Finale

Den Final startete ich von Platz 11 aus ins Rennen. Der Start war perfekt. Als die Startampel ausging kam ich sehr gut weg. Ich zog wieder gleich nach innen, um dem Startgetümmel zu entkommen. Das erwies sich als die richtige Entscheidung. Ich konnte gleich 2 Plätze gewinnen. Es war ein schönes Rennen und ich fightete mit den Anderen Piloten um die Positionen. In der letzten Runde sind noch 2 Fahrer vor mir ausgefallen, sodass ich das Finale auf dem 7. Platz beenden konnte. Ich freute mich riesig und war sehr erleichtert und froh. Wieder ein Top 10 Ergebnis und meine bisher beste Platzierung an der Schweizer Kartmeisterschaft ... ein tolles Gefühl.

 

 

 


Mein Fazit

Es war ein sehr anstrengendes und aufregendes Wochenende zugleich. Ich konnte wieder viel lernen und habe mein kleines Ziel der Top 10 wieder erreichen können. Leider verlaufen die Rennen nicht immer so wie man es sich wünscht, aber so ist halt der Rennsport. Ausser Material ist zum Glück nichts kaputt gegangen und wir sind heil und gesund wieder abgereist.

 

Vielen herzlichen Dank an alle meine Unterstützer, Gönner, Sponsoren sowie meinen Eltern. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass Ihr an mich glaubt und mir die Möglichkeit gebt meine Leidenschaft "Rennen fahren" aus zu üben. Ich danke auch Niklaus Gurtner und dem Rest vom Swiss Hutless Racing Team, für die Unterstützung, sowie meinem Motoristi Aldo, für den super schnellen Motor.

 

Nach einer kleinen Erholungspause geht es am Samstag den 24. August auch schon gleich weiter mit der 3. Kappelen Trophy auf der Kartbahn in Lyss. Dort werde ich wieder Vollgas geben um diesmal endlich auf dem Podest zu stehen. Das grosse Saisonfinale der Schweizer Kartmeisterschaft findet am 15. September auf dem TCS Test & Trainingsgelände in Lignieres statt. Diese Strecke wird komplett neu sein für mich. Ich freue mich aber jetzt schon riesig darauf. Ich würde mich natürlich sehr freuen euch dort an der Rennstrecke begrüssen zu können und euch meinen Sport zu zeigen.

 

Rennsportliche Grüsse und bis bald

 

Euer Nils