Rennbericht vom Finale der VEGA Trofeo 2018 in Chateau Gaillard

 

Das Saisonfinale der VEGA Trofeo 2018 fand an der Kartbahn in Chateau Gaillard (Frankreich) statt. Wir sind bereits am Donnerstag angereist um in Ruhe unser Zelt aufzubauen und alles vorzubereiten. Am Freitag haben wir dann mit dem Training begonnen. Dieser Tag verlief etwas holprig und wir haben verschiedene Sachen getestet, waren aber am Ende des Tages noch nicht so zufrieden.

 

 

 

Die 5 x 15 Minuten Trainingszeit am Samstag, bei tollem Herbstwetter, liefen da schon besser. Wir haben am Nachmittag dann ein gutes Setup für Sonntag gefunden. So bin ich dann mit 1,16:44 im Abschlusstraining meine persönliche Bestzeit auf dieser Strecke gefahren. Darüber war ich sehr glücklich und natürlich auch sehr optimistisch für den Rennsonntag.

 

Zeitfahren

Der Sonntag begann mit dem Warmup und Zeitfahren, bei kühlen Morgentemperaturen. Die Strecke war noch rutschig und somit habe ich mich prompt in der 1. Kurve nach dem Rausfahren leicht gedreht. Ich konnte aber sofort weiter fahren und im Verlauf des Zeitfahrens wurden meine Zeiten immer besser. Ich holte mit meiner Zeit Startplatz 7 für den 1. Lauf. Ich war nicht 100%ig zufrieden mit mir, aber dennoch ging ich positiv ins 1. Rennen.

 

 


1. Lauf

Der Start vom 1. Rennlauf war etwas schwierig. Ich bin auf der schmutzigen Innenseite gestartet und es wurde in der 1. Kurve sehr eng. Es gab auch Berührungen zwischen anderen Fahrern, aber ich konnte mich da gut raushalten. Nach den ersten Kurven war ich dann auf Platz 8 und verlor im weiteren Verlauf noch eine weitere Position. Somit bin ich auf P9 ins Ziel gefahren.

 

 


2. Lauf

Den Zweiten Vorlauf startete ich also von Platz 9 ins Rennen. Dieser Start ist recht gut gelaufen. Ich habe das ganze Rennen über mit dem Fahrer hinter mir um Platz 9 gefightet. Mal hatte ich die Nase vorn und mal der andere. Das hat echt Spass gemacht. Am Ende konnte ich dann den 8. Platz für mich behaupten und bin Mega Happy durchs Ziel gefahren.

 


Finale

Während der Mittagspause schlug plötzlich das Wetter um. Statt trocken und viel Sonne, hatte ich jetzt eine nasse Strecke und regen. Das machte mich sehr nervös, weil ich in diesem Jahr noch nie bei solchen Bedingungen gefahren bin. Auch vom Setup her waren wir uns nicht sicher, was jetzt das Beste wäre.

 

Da Einige Fahrer den Finallauf wegen des Wetters nicht mehr gefahren sind, startete ich von P6 ins Finale. Aber bereits in der Aufwärmrunde merkte ich, dass es ein sehr schwieriges Rennen werden würde. Und so kam es auch. In der 1. Kurve nach dem Start drehte ich mich und war somit auf die 10. Position zurückgefallen. Auch der weitere Rennverlauf war sehr schwierig. Ich hatte grosse Mühe mit den nassen Bedingungen, beendete den Finallauf aber noch auf Position 9.

 


Mein Fazit

 

Die Strecke in Chateau Gaillard finde ich anspruchsvoll und anstrengend. Aber die vielen Vollgaskurven machen mir auch viel Spass. Insgesamt hatte ich ein tolles Wochenende mit vielen Höhen und Tiefen, aber auch mit super Fights auf der Strecke. Ich konnte mich im Verlauf vom Wochenende steigern und bin mit meiner Leistung zufrieden. Nur der Finallauf unter den nassen Bedingungen war nicht gut, aber daraus lerne ich und nehme mir vor im nächsten Jahr mehr im Regen zu trainieren.

 

 

 

Vielen herzlichen Dank an alle meine Unterstützer und Sponsoren. Ich bin wirklich sehr dankbar, dass Ihr an mich glaubt und mir die Möglichkeit gebt meine Leidenschaft

 

"Kart Fahren" aus zu üben

 

 

 

Ich danke auch den Organisatoren der VEGA Trofeo 2018 und Beat Mathys von BEMAfotos für den pausenlosen Einsatz.

 

 

 

Rennsportliche Grüsse und bis bald

 

Euer Nils